Ina aus Dortmund im April 2017

Aufgrund widrigster Umstände musste ich mein Nilkreuzfahrtschiff im April 2017 in Assuan verlassen.

Ein bekannter Reiseleiter empfahl mir neben weiteren Hotels das Nubian Cataract Hotel in Assuan.

Von der Schiffsanlegestelle wurde ich mit dem Taxi abgeholt, die Fahrt bis zum Hotel dauerte ca. 20 Minuten.

Als allein reisende Frau macht sich dann erst einmal Skepsis breit, die aber nach Ankunft im Hotel schnell verflog.

Direkt am Nil gelegen ein Stück außerhalb vom Zentrum der Stadt wurde ich herzlich begrüßt.

Mein Zimmer im nubian style war sehr groß, gemütlich und komfortabel eingerichtet: ein DSC_3264bequemes Bett in king size, ein sehr großer Kleiderschrank und Kommoden für den Kleinkram sowie ein Kühlschrank neben einer fast lautlosen Klimaanlage. Auch das Bad mit Dusche überraschte mich mit seiner modernen Ausstattung. Alles war sehr sauber.

 

Neugierig auf die Außenanlage machte ich mich kurz darauf auf, mein neues „Zuhause auf Zeit“ zu erkunden.

Das Nubian Cataract liegt in mehreren Ebenen an die Umgebung des Kataraktgebietes angepasst am Ende der Straße, die durch das Dörfchen führt. Insgesamt 3 großzügige Terrassen und die Sitzgelegenheiten an Bord der Dahabeya  laden zum verweilen ein.

Ich bemerke gerade, dass Worte schlecht beschreiben können, wie ich mich in dieser fast schon magisch zu nennenden Umgebung gefühlt habe. Das Wasser des Nil ist hier sehr sauber, alles wirkt noch sehr ursprünglich und ägyptisch. Es ist ruhig und die deutsche Hektik und Betriebsamkeit fällt so von einem ab….

Deshalb ein paar Fotos anbei.

Der check-in mit den Formalitäten verlief entspannt – Hotelbesitzer und sein Team sprechen sehr gut englisch.

Das Restaurant ist sehr groß und landestypisch-gemütlich mit einem grandiosen Ausblick auf den Nil. Frühstück und Abendessen waren sehr reichhaltig und lecker. Jeden Tag hatte ich frisches Fladenbrot zum Frühstück. Für den kleinen Hunger zwischen meinen Ausflügen nach Elephantine, Qubett el-Hawa, Sehel-Island und Kalabscha habe ich mir einfach etwas Brot vom Frühstück eingepackt. Wasser ist eh viel wichtiger.

Meine Ausflüge konnte ich selbst planen und mit Hilfe von Wael umsetzen, der mir mit seiner ruhigen und unaufdringlichen Art ein lieb gewonnener Begleiter war. Nun brauche ich mit meinen Vorkenntnissen über das Alte Ägypten nicht unbedingt einen Reiseleiter, aber als Frau möchte ich auf eine der Landessprache mächtigen Begleitung nicht verzichten. Ob mit Boot oder Taxi – Wael hatte stets ein Händchen für meine Bedürfnisse und gab mir als insider so manchen Hinweis auf Sehenswertes.

Nach vielen Ägypten-Reisen mit Gruppe und festem Zeitplan konnte ich diesmal meine Zeit selbst einteilen und bleiben, so lang ich wollte.

Ich glaube, Wael ist ein sehr geduldiger Mensch. J

Die obere Terrasse des Hotels mit gemütlichen Sitzgelegenheiten bietet am Abend zum Sonnenuntergang ein kostenloses Mega-Event. Der Ausblick auf den Nil, das Dorf auf der anderen Seite und die Sonne fällt in den spektakulärsten Farben in die Wüste – das ist mit Geld nicht zu bezahlen.

Für die Planung meiner Weiterreise stand mit das Hotelteam beratend zur Seite. Selbst der Kauf meines Flugtickets und die Fahrt zum Flughafen am Tag meiner Abreise war super organisiert.

Assuan ist eine quirlige Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Das Nubische Museum sei an dieser Stelle erwähnt. Modern und übersichtlich zeigt das Museum viele Artefakte aus pharaonischer Zeit perfekt repräsentiert. Absolut empfehlenswert !

Bis zum souk fährt man mit Tuktuk und Microbus für kleines Geld. Das Abendessen auf einem der Nilschiffe ist empfehlenswert und sehr lecker.

Ägypten wird oftmals als problematisches Reiseland bezeichnet. Während meines fast einwöchigen Aufenthaltes im Nubian Cataract Hotel und auch auf meiner Weiterreise durch das Land fühlte ich mich zu keiner Zeit unwohl. Als Gast gekommen wurde ich schon am zweiten Tag quasi in die Familie integriert. Umgeben von freundlichen Menschen, die gern lachen, wird auch mein nächster Aufenthalt in Assuan bei meinen neuen Freunden im Nubian Cataract Hotel sein. Ich freue mich schon darauf.

 

This slideshow requires JavaScript.

Advertisements